Ortsgruppe Pforzheim

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten unserer Ortsgruppe. Wir möchten alle Mitglieder, Freunde, Interessierte und Gäste über unsere Aktivitäten, Veranstaltungen und ganz Allgemein über Uns informieren. Viel Spass beim Stöbern, Lesen und Schauen...

 

Wir über uns

Die Ortsgruppe Pforzheim wurde am 10. September 1910 gegründet, und ist von dieser Zeit bis zum heutigen Tage sehr aktiv geblieben. Mögen sich auch die Themen und Interessen verändert haben, Geselligkeit, Naturschutz und die Bewegung in der Natur sind aktuelle geblieben. Die Ortsgruppe zählt heute um die 450 Mitglieder, 1.Vorsitzender ist seit 2017 Andre Schöttle. Die Pforzheimer Naturfreunde gehören zum Bezirk VII "Mittelbaden" innerhalb des Landesverbandes Baden.

 

Naturfreunde Pforzheim -

bei allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen.

Kück will die 100 erreichen

Einigkeit herrschte in der Vorstandssitzung der  Naturfreunde darüber, dass Jens Kück

die Wanderungen für die Pforzheimer Begegnungsstätten weiterhin leiten möge.

"Mit einem besonderen Format für Senioren schafft es unser Ehrenvorsitzender, das Wandern

in  Wald und Flur zu verbinden mit den aktuellen stadtplanerischen Problemfeldern

in Pforzheim. Wir sehen darin ein Angebot der Naturfreunde, bei dem die Bewegung

in der frischen Luft verbunden wird mit fundierten Informationen über unsere Heimatstadt

Pforzheim - aus erster Hand."

So brachte erster Vorstand André Schöttle die Diskussion auf den Punkt.

 

Jens Kück hatte über inzwischen 80 Wanderungen (seit 2009) berichtet und die Palette der

Themen erläutert: Von A wie Ameise oder Amazon bis Z wie Zoo oder ZOB reiche

die Spannweite der fachlichen Erläuterungen und Begehungen. Dabei kämen ihm die vielen

Kontakte zugute, die er als Regionaldirektor bzw. als langjähriger Stadtrat in Pforzheim habe.

"Wenn Ihr wollt, dass ich das weiter mache - dann will ich die hundert erreichen ," meinte

Kück, um gleich zu präzisieren "natürlich die 100 Wanderungen".

Das beliebte Angebot sei auf 25 Personen begrenzt, da sich sonst unterwegs keine Erklärungen

abgeben ließen.  Erläutert würden z.B. Themen wie Waldaufbau, Feuchtgebiete,

Energiegewinnung im HKW, durch Biomasse oder Wasserkraftanlagen, Mobilität, ÖPNV,

Sicherheit in Pforzheim, Kulturelle Angebote, Besichtigung des Kappelhof-Museums, die

Bedeutung einer prosperierenden wirtschaftlichen Entwicklung, die gedeihliche Zusammen-

arbeit von Stadt Pforzheim mit dem Enzkreis und den Gemeinden. Gerade dieses zu erreichen

sei ein Schwerpunkt gewesen als Regionaldirektor.

Aktuell habe man bei der Wanderung südlich Büchenbronn das Problem des sozialen

Wohnungsbaus besprochen. "Neue Baugebiete auszuweisen hat immer zwei Seiten:

Überbauung eines Freiraumes, der damit verloren geht,  und andererseits Schaffung von

neuen, preisgünstigen  Wohnungen".

Die letzte Wanderung 2017 werde traditionell vorweihnachtlich sein und mit dem adventlichen

Kaffee im Martinsbau abschließen.