Neues vom Vorstand


Liebe Naturfreunde,

etwas enttäuscht war ich an der Jahreshauptversammlung schon, als um 19.25 Uhr noch keine 44 Mitglieder, die haben wir gebraucht um abstimmen zu können, anwesend waren. Glücklicherweise kamen noch zwei dazu und somit konnte ich meine erste Mitgliederversammlung ordnungsgemäß abhalten.

Vieles ist das erste Mal und so auch die Frühjahrskonferenz des Bezirks 7. Ich sollte einen Jahresbericht der Ortsgruppe abgeben und musste erst mal nachfragen was das ist. Ich bekam dann einen Bericht von einer anderen Ortsgruppe als Beispiel zugesandt. Ich könnte mich daran orientieren. Der Bericht war eine DIN-A4-Seite lang und habe dann einfach mal nach dem Beispiel angefangen nach unseren ganzen Aktivitäten im Heftle zu schauen und musste schnell feststellen, dass eine Seite nicht reicht. Schlussendlich waren es nahezu sechs Seiten, wobei ich noch viele Sachen nicht aufgeschrieben, einiges stark verkürzt oder zusammengefasst habe. Unsere gesammelten Aktionen sorgten beim Bezirk für Überraschung und wurden allseits gelobt.

Das zeugt von einem agilen und ideenreichen Verein, der gesund und gut dasteht. Das gilt es zu erhalten, zu stärken und weiterzuentwickeln.

Und das ist dann auch schon der Bogen zum nächsten Thema. Preiserhöhungen, in egal welcher Form, sind stets ein heißes Eisen, aber eben auch essentiell für einen Verein, vor allem für einen Verein wie unseren. Im Rahmen der Preisanpassung im Bewirtungsbereich hörte man so mache kritische oder auch mahnende Stimme. Doch diese Zweifel bestätigten sich nicht, sondern die Preiserhöhung konnte sogar als positive Bilanz präsentiert werden. Für diesen Abend stand nun aber noch die Anpassung der Mitgliedsbeiträge an, da die Abgaben an den

Verband gestiegen und die Beiträge schon immer durch unsere Hütte subventioniert sind. Durch eine eigens von Patrick erstellten Präsentation konnte leicht verständlich und bildhaft erläutert werden, warum wir dringend die Beiträge anpassen müssen. Eine moderate Anpassung, wenn man bedenkt, dass es um höchstens 50 Cent pro Monat geht. Die Abstimmung darüber war eindeutig mit nur einer Enthaltung.

F-Familienbeitrag    84,00 Euro

E-Einzelbeitrag       52,00 Euro

J-Jugendbeitrag      18,00 Euro

K-Kinderbeitrag        8,00 Euro

 

Auch hier mein Appell an Euch, wenn Ihr Fragen habt oder etwas unklar ist, dann kommt auf mich oder die Vorstandschaft zu, wir stehen Euch Rede und Antwort.

Und weil wir bereits am Abstimmen waren, kam gleich das nächste Thema. Wir hatten festgestellt, dass es Unklarheiten bei der Stimmverteilung im Ausschuss gab. Im Ausschuss kommt es zum Patt! Daher musste ein weiterer Beisitzer gewählt werden und es gab auch zwei Kandidaten die sich hierfür bereit stellten. Nach der Abstimmung konnten wir Mario Herrmann, der die Naturfreunde über die Eltern-Kind-Gruppe kennengelernt hat, zum Beisitzer beglückwünschen.

Des Weiteren gab es noch allerlei Informatives, denn es stehen einige Erneuerungen an und im Rahmen dessen konnte ich auch darüber informieren, dass wir einen positiven Bescheid über die Gewährung von Sportfördermitteln erhalten haben, und einen gewissen Betrag für die Aufwendungen zurück erhalten. Darunter fallen z.B. die Reparatur des Kachelofens, das wurde bereits ausgeführt, die Erneuerung der Kühltheke und eine eventuelle neue Einschotterung unseres Parkplatzes. So stehen noch weitere Projekte an, die wir im Interesse unseres Vereins in Zukunft tatkräftig angehen werden und hoffe weiterhin auf Eure Unterstützung.

 

In diese Sinne Grüße ich mit einem herzlichen

Berg frei

Euer Andre Schöttle

 

April 2018

 

 

Die Zweite berichtet:

Hallo, liebe Naturfreunde!

jetzt kommt er endlich mit großen Schritten, der Frühling. Lange herbeigesehnt, nach frostigen Tagen und noch kälteren Nächten. Wir können es kaum erwarten wieder draußen zu sitzen und uns die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen. Die Natur erwacht, die Vögel pfeifen es schon von den Dächern.

Bald sitzen wieder viele Gäste im Hof unserer Hütte und genießen die Natur. Deshalb werden wir einen Frühjahrsputz am 14. April durchführen.

Der Wolf ist im Moment ein großes Thema in den Zeitungen und im Fernsehen. Bei uns im Hagenschieß sind ja einzelne Sichtungen Richtung Tiefenbronn wahrgenommen worden. Da der Wolf aber ein sehr scheues Tier ist, werden wir ihn rund um die Hütte wahrscheinlich nicht zu sehen bekommen.

Sollte es doch einmal zu einem der sehr seltenen Begegnungen von Mensch und Wolf kommen, gibt es ein paar Regeln die man beachten sollte: Bleibt stehen, verhaltet euch ruhig und gebt dem Wolf die Möglichkeit sich zurückzuziehen und sein Territorium gegenüber uns als Eindringlinge zu behaupten. Falls der Wolf nicht von sich aus das Weite sucht oder uns sogar folgt, sollte man sich aufrichten und großmachen, um ihn einzuschüchtern.

Geht ganz langsam und vorsichtig rückwärts, sprecht laut, schreit das Tier an und klatscht in die Hände. Das kann das Tier vertreiben.

Die Krötenwanderung ist auch wieder in vollem Gang, deshalb ist ja das Eutinger Sträßchen gesperrt. Auch die Feuersalamander sind schon eifrig unterwegs.

Franz Bulander wird am 20. April mit der 60 plus Gruppe eine Führung rund um die Lettenbrunnenhütte machen. Wir werden vieles rund um Flora und Fauna erkunden und Neues erfahren, auf das man sonst nicht achtet. Das wird bestimmt interessant und bei Kaffee und Kuchen lassen wir diesen Nachmittag dann in der Hütte ausklingen. Ich hoffe auf rege Beteiligung und natürlich auf gutes Wetter.

 

Mit einem herzlichen Berg frei

 

Eure Karin

 

April 2018